Herausforderungen 2020

Das Jahr 2019 neigt sich mit großen Schritten dem Ende zu. Auf kommunalpolitischer Ebene stellte unter anderem die Gemeinderatswahl ein sehr wichtiges Ereignis dar. Neben dem bisherigen „grünen Einzelkämpfer“ Nico Paulus nehmen seit der Wahl mit Nicole Friedmann, Angela Höss und Mario Panter drei weitere „Grüne“ am Ratstisch Platz. Für das uns mit der Wahl entgegengebrachte Vertrauen möchten wir uns nochmals ganz herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern bedanken. Wir werden uns wie bisher mit ganzer Kraft für eine weitere positive Entwicklung unserer Gemeinde im Sinne unserer politischen Grundüberzeugungen einsetzen.
Unwetter, schwere Stürme und Fluten, Hitzewellen und Dürren prägen zunehmend das Wettergeschehen. Die Welt, wie wir sie kennen, verändert ihr Gesicht: Gletscher verschwinden, der Meeresspiegel steigt und die ersten Inseln versinken, Wald- und Moorbrände nehmen drastisch zu, das Korallensterben verstärkt sich.

Der dramatisch fortschreitende Klimawandel wird mit aller Macht wahrnehmbar. Er wurde von Frau Dr. Angela Merkel als „eine der zentralen Herausforderungen der Menschheit im 21. Jahrhundert“ bezeichnet. Es gilt jetzt endgültig, dem Klimawandel auch und gerade auf kommunaler Ebene mit noch mehr konkreten und wirkungsvollen Maßnahmen zu begegnen. Zumal Deutschland seine selbst gesteckten Klimaschutzziele für das Jahr 2020 sehr deutlich verfehlen wird. Die jetzt noch verfolgten Ziele datieren aus der Zeit vor dem Beitritt zum Pariser Klimaschutzabkommen. Und diese Ziele werden dabei nicht annähernd die Zielvorgaben aus dem Pariser Klimaschutzabkommen erreichen.

Klimaschutz ist also kein Modethema, das recht schnell wieder von der Tagesordnung verschwindet, und die Folgen des Klimawandels können auch nicht am Verhandlungstisch „weg verhandelt“ werden. Der Klimaschutz wird die bestimmende Aufgabe der nächsten Jahrzehnte sein müssen.

In dem Dokument „Eckpunkte für das Klimaschutzprogramm 2030“, das begleitend zum Klimapaket im September 2019 vom Klimakabinett erarbeitet worden ist, wird in dem Abschlussabsatz konsequenterweise eine gesamtgesellschaftliche Kraftanstrengung gefordert. Namentlich werden dabei die Bundesländer, die Kommunen, die Wirtschaft und die Gewerkschaften sowie die gesamte Zivilgesellschaft genannt.

Und so wird dieses Thema auch für uns einen Schwerpunkt in den nächsten Jahren bilden. Wenn Sie uns in dieser Arbeit unterstützen wollen, können Sie sich gerne an uns wenden: info@gruene-ottersweier.de

Doch zunächst wünschen wir Ihnen und Ihren Familien eine friedvolle und gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Übergang in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel